Bewegung digital in Szene setzen

Animationsfilme im Kunstunterricht

Lehrgang 8VVDG

Veranstaltungsdatum: 07.07. - 09.07.2021

Zielgruppe: Klassenstufe: Sekundarstufe 1

Leitung: 
Klaudia Stoll

 

Mittwoch - Freitag

Programm

Der Animationsfilm findet in allen Bildungsplänen der Klassenstufen 5 bis 8 ausdrücklich Erwähnung, weil mit einfachen medialen Mitteln Bewegungsillusionen erzeugt werden können, vom schlichten Legetrick bis hin zum komplett vertonten Stop Motion-Film.
In dieser Fortbildung lernen die Teilnehmenden Animationsfilme zu erstellen und dies im Kunstunterricht Schritt für Schritt zu vermitteln.



Beispiele aus der Kunst- und Filmgeschichte stimmen die Teilnehmenden auf den praktischen Teil der Fortbildung ein. Mithilfe kleiner Übungen werden sie in wichtige Disziplinen des filmischen Arbeitens eingeführt und erproben sich in den Bereichen Drehbuch und Storyboard sowie in der Dramaturgie. Figuren- und Raumkonzepte sowie Geräuschkulissen werden erstellt.
Nach einer kurzen Einführung in die kostenlose App „StopMotion" kommt es in einem zweiten Schritt zur Umsetzung des geplanten Films mit dem iPad. Aus Modelliermasse werden fantasievolle Monsterfiguren erstellt, die in den zuvor angefertigten Raummodellen agieren.
In einem letzten Bearbeitungsschritt werden die Filme durch das Hinzufügen von Musik und Geräuschen, aufgenommenen Dialogen, Titel und Abspann fertiggestellt.
Die Fortbildung endet mit einer Abschlusspräsentation. Dabei werden die vielfältigen Ergebnisse veranschaulicht und im Hinblick auf die Umsetzung im Kunstunterricht der verschiedenen Klassenstufen erörtert.

Ziele

Die Teilnehmenden

  • kennen die einzelnen Schritte, die für die Erstellung eines Animationsfilms notwendig sind und strukturieren ihre Unterrichtsplanung dementsprechend
  • sind in der Lage, einfache Animationsprogramme zu bedienen und ihre Schülerinnen und Schüler dazu anzuleiten
  • wählen die Art und Weise der Animation altersgerecht aus und stellen in ihrem Unterricht geeignete Bezüge zur Kunst- und Filmgeschichte her.

 

Klaudia Stoll, diplomierte Multimediakünstlerin (Performance, Video, Zeichnung und Fotografie) mit dem Themenschwerpunkt Mensch, Identität und Gender, seit 2015 in Schloss Rotenfels als Kursleitung tätig.

Hinweis

Die Teilnehmenden werden gebeten, Digitalkameras und Laptops mitzubringen. Die iPads werden von Schloss Rotenfels gestellt. Für die Vertonung können gerne Musikinstrumente mitgebracht werden.