Fremdsprache inszenieren

Einsatz theaterpraktischer Tools im (Fremd-)Sprachenunterricht zum Spracherwerb und zur ästhetischen Bildung

Lehrgang JXK7M

Veranstaltungsdatum: 22.02. - 24.02.2021

Zielgruppe: Lehrkräfte der Sekundarstufe 1 und 2, die eine oder mehrere Sprachen, auch DaZ/DaF von Niveau A1 bis B 2 gemäß des GeR unterrichten

Leitung: 
Birgit Hein
Andrea Knupfer

Montag - Mittwoch

Programm

„All the world's a stage" und "All the classroom's a stage"- Der Zusammenhang zwischen Unterricht und Theater ist offensichtlich, insbesondere im (Fremd)-Sprachenunterricht, wo Sprechen Handeln bedeutet, und im Theater, wo auf der Bühne ganz klar auch sprachlich gehandelt wird.

In diesem Lehrgang widmen sich die Teilnehmenden der Fragestellung, wie Methoden aus dem Theaterbereich gewinnbringend beim Spracherwerb eingesetzt und so den Unterricht ästhetisch-künstlerisch bereichern können.

Auf der Grundlage des Gemeinsamen europäischen Referenzrahmens wird einerseits erprobt, wie Sprechen kompetenzbasiert und mit theaterpraktischen Tools vom Sprechanfänger bis zum Fortgeschrittenen erlebbar gemacht wird. Andererseits wird erfahren, wie mit theaterpraktischen Tools auch ein dramaturgischer Spannungsbogen bei der Erarbeitung von (Lektions-)Texten und sperrigen Sachtexten aufgebaut werden kann, also Fremdsprache zu inszenieren.

Ausgehend vom Thema „Migration" werden Alltagssituationen aus dem Umfeld Jugendlicher sowie berufsbezogene Situationen als Sprech- und Spielanlässe genutzt und in einen dramaturgischen Bogen gesetzt: Von der Ankunft bis zum gelingenden Ankommen in einer anderen Welt. Die Teilnehmenden durchlaufen ein fünfaktiges Drama. In jedem Akt lernen sie zur Situation passende Theatertools kennen, wenden sie im Spiel an, um am Ende selbst eine dramaturgische Unterrichtssequenz zu mitgebrachten Materialien zu erarbeiten und zu spielen.

Mit diesem Vorgehen sollen die Teilnehmenden nicht nur ein Repertoire an Theatertools erfahren und erproben, die sich einerseits für den (Fremd-)Sprachenerwerb eignen, sondern auch erleben, wie Unterricht dank der Theatertools zur ästhetischen Bildung beitragen kann.

Ziele

Die Teilnehmenden

  • haben ausgewählte theaterpraktische Tools erprobt und reflektiert
  • können theaterpraktische Tools auf konkrete Situationen und Themen im Fremdsprachenunterricht anwenden
  • können eine Unterrichtssequenz mit ausgewählten theaterpraktischen Tools konzipieren und durchführen.

 

Birgit Hein, Theaterpädagogin, Regisseurin und Romanistin, Kohlberg

Andrea Knupfer, , Deutsch-, Französisch- und Theaterlehrerin, Lehrbeauftragte am Seminar für Ausbildung und Fortbildung der Lehrkräfte Stuttgart (Berufliche Schulen)

Hinweis

Die Teilnehmenden werden gebeten, bewegungsbequeme Kleidung und Turnschläppchen oder Stoppsocken, Lehrbücher und/oder fremdsprachliche Texte, die sie gerade behandeln, und einen externen Datenträger (Stick) für die Lehrgangsunterlagen mitzubringen.