Grundlagen der Improvisation.

Eine Einführung

Lehrgang Z88MP

Veranstaltungsdatum: 12.10. - 14.10.2020

Zielgruppe: Lehrerkräfte der Sekundarstufe 1 und 2, die noch keine oder wenig Erfahrung mit szenischer Improvisation haben

Leitung: 
Anika Wagner, M. A.

Montag - Mittwoch

Programm

„Fangt einfach mal an..." könnte die Aufforderung des Spielleiters lauten und die
Spielenden zu Höhenflügen verleiten oder in Angstzustände versetzen.
Improvisation gehört in der schulischen Theaterarbeit sowohl zum Schauspieltraining als auch zum Inszenierungsprozess. Auf der Suche nach neuen Ideen zeigt sich aber oft, dass Kreativität nicht auf Knopfdruck zum Vorschein kommt.



In dieser Fortbildung erleben die Teilnehmenden, wie eine Gruppe auf Improvisation eingestimmt werden kann und welche Rahmenbedingungen die Spielenden für spontane Spielaktionen brauchen. Dabei wird deutlich, dass es einer präsenten und annehmenden Haltung den Mitspielenden, deren Angeboten, aber auch Fehlschlägen gegenüber braucht. Im Laufe der Veranstaltung werden eine Vielzahl an freien und gebundenen Improvisationsformaten ausprobiert. Die Arbeit mit Objekten und Text kommt dabei genauso zum Zuge wie reine Bewegungsimprovisationen. Die Fortbildung endet mit einer gemeinsamen großen Improvisation und dem Reflektieren der erlebten Techniken.
Mit einer Vielzahl von Spielen, Übungen und Methoden ausgestattet können die Teilnehmenden direkt in die Theaterarbeit an ihrer Schule starten.

Ziele

Die Teilnehmenden

  • kennen theaterpädagogische Übungen und Spiele zur Gruppenbildung und Vorbereitung von Improvisation
  • können verschiedene Formen der Improvisation situationsgemäß anwenden
  • sind in der Lage szenische Entwürfe über Improvisation zu entwickeln
  • wissen, wie man mit improvisierten Entwürfen weiterarbeitet.

 

Anika Wagner, M. A., Referentin Theater Akademie Schloss Rotenfels, Theaterpädagogin

Hinweis

Die Teilnehmenden werden gebeten, bewegungsfreundliche Kleidung und Schuhe mitzubringen.